Der 91. Psalm

Der 91. Psalm spielt eine große Rolle im Leben der „Weißen Bruderschaft“. Er wurde von Beinsa Douno auch als Gebet empfohlen. Als man ihn danach fragte, warum er unter allen Psalmen gerade den 91. Psalm ausgesucht hat, sagte er: „Nur bei diesem Psalm liegt der Fall vor, dass Gott spricht!“

Simeon Arnaudov teilt Folgendes in seinen Erinnerungen mit (“Изгрева” – “Der Sonnenaufgang der Weißen Bruderschaft – wie er singt und spielt, lernt und lebt“ – Bandreihe mit Memoiren der Schüler Beinsa Dounos, Bd. 6 Vergilij Krastev (Herausg.), Sofia, 1993):

„Die Psalmen Davids“

„Der Meister erzählte, dass die Essäer in Ägypten einst zwei Schulen hatten: eine innere und eine äußere. David war Schüler der inneren Schule und sein Sohn Salomo – der Vertreter der äußeren Schule. Davids Psalmen stellen eine ungewöhnliche poetische Sammlung dar, die aus der höheren geistigen Welt kommt. David hat gleichzeitig in der physischen, geistigen und Göttlichen Welt gewirkt. Den Schülern seiner okkulten Schule hat Beinsa Douno die Aufgabe gestellt, vor dem Lesen der Psalmen Davids zu beten, damit ihnen offenbart wird, welche Verse der Psalmen für die physische Welt, welche für die geistige und welche für die Göttliche Welt gegeben wurden. Denn die Verse kommen aus drei verschiedenen Welten herunter. So gibt es im 91. Psalm Verse für den Schüler, Verse des Schutzengels und Verse des Göttlichen Geistes. Jeder kann bei einer Erleuchtung unterscheiden, dass diese Verse aus drei verschiedenen Welten kommen und sie entsprechend benutzen.“

Der 91. Psalm auf Deutsch:

1 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt,
2 der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.
3 Denn er errettet dich vom Strick des Jägers und von der verderblichen Pest.
4 Er wird dich mit seinen Fittichen decken, / und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild,
5 dass du nicht erschrecken musst vor dem Grauen der Nacht, vor dem Pfeil, der des Tages fliegt,
6 vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag Verderben bringt.
7 Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite / und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.
8 Ja, du wirst es mit eigenen Augen sehen und schauen, wie den Frevlern vergolten wird.
9 Denn der Herr ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht.
10 Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird sich deinem Hause nahen.
11 Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,
12 dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
13 Über Löwen und Ottern wirst du gehen und junge Löwen und Drachen niedertreten.
14 »Er liebt mich, darum will ich ihn erretten; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen.
15 Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören; / ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen.
16 Ich will ihn sättigen mit langem Leben und will ihm zeigen mein Heil.«

Aus den Erinnerungen von Zheko Panajotov (ebd., Bd. 15):

„Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen“ – diese Worte beschreiben auch alles, was die Menschen nicht nur in älteren Zeiten, sondern auch heute in Kriegen, bei Erdbeben, Wasser- und Feuerkatastrophen erleben. Viele unserer Brüder mussten in die Kriege von 1912 bis 1945 ziehen, an denen Bulgarien beteiligt war. Sie überlebten mit Hilfe der Schutzkraft des 91. Psalms. Der Meister hat uns 1915 auf diesen Psalm hingewiesen. Damals veranlasste er die Brüder und Schwestern, sich persönlich den 91. Psalm abzuschreiben, ihn wiederholt zu lesen und immer bei sich zu tragen. Wir lasen ihn mehrmals täglich, um uns seinen Schutz zu versichern. Deshalb lesen wir ihn heute noch jeden Morgen. Es ist jedoch gut, auch in die Bedeutung seiner okkulten Kräfte einzudringen.

Der 91. Psalm hat mich persönlich und mit mir auch viele andere Menschen vor einer großen Gefahr gerettet. Es geschah im Ersten Weltkrieg, gegen Ende 1917. Als Soldat bekam ich 20 Tage Urlaub. Ich war bei meinen Verwandten und besuchte danach auch den Meister, der sich damals vorübergehend in Varna befand. Ich habe ihn an jenem Tag zweimal besucht – am Vormittag für ein Gespräch und am Abend um mich von ihm zu verabschieden. Er fragte mich: „Hast du den 91. Psalm?“ Ich habe es bejaht. Der Meister fragte wieder: „Aber hast du ihn auch auf einem Zettel dabei?“ Das habe ich auch bejaht, weil ich seinen Auftrag erfüllt hatte. Dann entließ er mich und ich ging zum Bahnhof. Der Zug, der in der Nacht abfahren sollte, war mit Soldaten überfüllt. Wir waren schon ca. zwei Stunden unterwegs und befanden uns in der Gegend von Schumen, als von vorne Alarmsignale zum Halten vernommen wurden. Trotzdem spürten wir, dass der Zug beschleunigte. Die Lokomotive kreischte, der Zug wurde schneller und kam nicht zum Halt. Die Soldaten, die den Weg kannten, wurden unruhig und riefen: „Hier gibt es ein steile Strecke, man hat den Zug nicht mehr unter Kontrolle, er wird entgleisen!“ Wir erlebten diese Aufregung während 3-4 Minuten und erst dann spürten wir, wie der Zug allmählich langsamer wurde. Wir konnten aufatmen und ich erinnerte mich, warum der Meister mich so nachdrücklich fragte, ob ich den 91. Psalm mit mir trug.“

Der 91. Psalm als Lied der „Weißen Bruderschaft“

(vertont von dem talentierten, früh verstorbenen Christo Darsev)

Der bulgarische Text:

1. Който живее под покрива

на Всевишнаго, ще пребивае

под сянката на Всемогъщаго.

2. Ще казвам за Господа:

Той е прибежище мое и крепост моя,

Бог мой, на Него ще се надея.

3. Защото Той ще те избавя

от сетта на ловеца

и от губителен мор.

4. С перата Си ще те покрива

и под крилата Му ще имаш прибежище.

Неговата Истина е щит и всеоръжие.

5. Няма да се боиш от нощен страх,

от стрелата, която лети дене,

6. от мор, който ходи в тъмнина,

от погибел, която запустява

всред пладнина.

7. Тисяща ще падат от страната ти

и десет тисящи от дясно ти,

но при тебе няма да се приближи.

8. Само с очите си ще гледаш

и ще видиш въздаянието

на нечестивите.

9. Понеже ти си направил Господа,

моето упование,

Вишнаго, свое прибежище,

10. няма да ти се случи никакво зло

и язва няма да се приближи

до жилището ти.

11. Защото ще заповяда на ангелите Си за теб да те пазят във всите твои пътища.

12. На ръце ще те подигат,

да не би да препънеш о камък

ногата си.

13. Ще настъпиш лъв и аспид,

ще стъпчеш млад лъв и ламя.

14. Понеже положи в Мене любовта си,

за то ще го избавя.

Ще го туря в безопасност,

защото позна Името Ми.

15. Ще Ме призове и ще го послушам,

с него ще съм, когато е в скръб,

ще го избавя и ще го прославя.

16. Ще го наситя с дългоденствие

и ще му покажа спасението Си.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s