Die Entstehund des Liedes „Fir-Für-Fen“

Auszug aus dem Vortrag „Musik, Arbeit und Fasten“ vom 21.8.1922, der auf dem Jahrestreffen in Veliko Tarnovo gehalten wurde

„Ich gebe euch dieses kleine Lied, damit ihr euch in Stimmung bringen könnt. Mit seiner Hilfe werdet ihr euch immer in Stimmung bringen können. Es gibt kein Leid, bei dem die Seele nicht in Stimmung gebracht werden kann. Der letzte Teil des Liedes ist der stärkste. Wenn jemanden etwas drückt, z.B. wenn er Magendruck empfindet und ihn behandeln will, so kann er dieses Lied verwenden. Diese Vibrationen werden die Strömungen in euch korrigieren. Jede schlechte Laune, jeder schlechte Zustand sind auf die verlorene Harmonie in unserem Körper zurückzuführen, und die Musik beginnt ihn in Stimmung zu bringen, leichte Massagen zu machen.

Frage: In welcher Sprache ist dieser Satz? – Er ist in einer alten Sprache, das kann nicht wörtlich übersetzt werden. Ich habe es so übersetzt: „Ohne Angst und ohne Dunkelheit.“ Diese Übersetzung ist nicht ganz korrekt, das Original bedeutet viel mehr. Dies ist nur eine Teilübersetzung, das Ganze kann und darf nicht übersetzt werden. Dieses Lied wird notiert und gelernt werden. Es ist eine Melodie, die an alle Zustände der Seele angepasst ist – damit man einen solchen Zustand von Geist, Herz und Seele erreicht, dass man sich selbst harmonisieren kann.

Das Wort Aumen bedeutet alle Eigenschaften, die im Göttlichen enthalten sind. Alles, was das Göttliche in sich enthält, um zu wachsen und sich in seiner Fülle zu manifestieren.

Tao bedeutet das Absolute, das Unmanifestierte, das Unendliche. Bi bedeutet das, was sich manifestiert. Aumen enthält alles über das Leben. Dies ist jedoch keine echte Übersetzung. Das sind rhythmische Wörter, ein rhythmischer Satz mit starken Vibrationen. Aber hier muss man das Bewusstsein haben, um die Vibrationen zu verstehen. Sobald man sie verstanden hat, kann man sie benutzen. Alle okkulten Übungen beginnen mit Musik. Dieses Lied dürft ihr nicht draußen singen, sondern nur wenn ihr zusammenkommt, nur für euch, die ihr es verstehst. Andernfalls wird es profaniert, wenn es nach draußen gebracht wird.

Aus den Erinnerungen von Maria Zlateva ( „Изгрева” – “Der Sonnenaufgang der Weißen Bruderschaft – wie er singt und spielt, lernt und lebt“ – Bandreihe mit Memoiren der Schüler Beinsa Dounos, Band 1, Vergilij Krastev (Herausg.), Sofia, 1993)
Quelle

„Mein hohes Ideal“

Wieder steigen die von Mystik, Gebet und dem Wort des Meisters erfüllten Morgen in meinen Erinnerungen auf. Es dämmerte schon leicht. Die Brüder und Schwestern warteten in Reihen aufgestellt ehrfurchtsvoll darauf, dass die Sonne aufgeht. Schwestern mit weißen Hauben auf dem Kopf standen demütig in Dutzenden von Reihen. Neben ihnen die aufrechtstehenden Brüder, deren Blick auf den Horizont gerichtet war, um den ersten Strahl der aufgehenden Sonne nicht zu verpassen. Ein leiser Hauch berührte die weißen Tücher und die aufrechtstehenden Brüder, wie die Liebkosung derjenigen in der unsichtbaren Welt, von denen der Meister sagte, dass sie viel zahlreicher sind als wir, die wir in den Garten gekommen waren, um das göttliche Wort zu hören, das er vom Himmel herunterholt. Einer der heiligsten Momente kommt, wenn die Schüler leise das Obergeschoss des Hauses betreten. Mein ganzes Wesen bebte in der wunderbarsten und heiligsten Ehrfurcht. Ich hatte das sonderbare Gefühl, dass die Stube, die wir betraten um zu beten, von der unsichtbaren Präsenz großer heller Wesenheiten erfüllt war.

Einer der schönsten Momente dieses Treffens war das Erlernen des Liedes „Fir-Für-Fen“. Es war der 21. August 1922. Wir saßen im Gras, im Schatten eines großen Baumes. Der Meister sagte uns, wir sollten uns in Reihen aufstellen. Neben uns war das weiße Häuschen und hinter dem offenen Fenster saß der Meister. Normalerweise sang er ein Motiv vor und wir wiederholten es. Also gab er uns das Lied in Teilen, und nachdem wir es gelernt hatten, fügte er die Armbewegungen hinzu. Bei „Fir-Für-Fen“ wird der Arm zur Seite gestreckt und bei „Tao Bi Aumen“ zur Brust zurückgezogen. Bei ‚Preise‘ öffnen sich die Arme zur Seite und bewegen sich wie die Flügel eines fliegenden Vogels.

Zu jener Zeit hielt der Meister auch einen Vortrag im Kulturhaus von Tarnovo. Natürlich waren wir alle anwesend. Das Gebäude war überfüllt. Es waren auch Priester gekommen, die in mehreren Reihen saßen. Später wurde klar, dass sie mit der Absicht gekommen waren, den Meister zum Streit herauszufordern. Doch von der Kraft des Meisters überwältigt, die das Wort, das er sprach, ausstrahlte, konnte keiner von ihnen eine Silbe herausbringen – alle schliefen ein. Als der Vortrag zu Ende war, schienen sie aufzuwachen und verlangten, dass wir uns um zwei Uhr nachmittags wieder treffen, damit sie ihre negative Meinung über den Meister in einer Debatte äußern. Der Meister sagte kategorisch: „So etwas wird nicht stattfinden!“

Wir alle, die da waren, stimmten das Lied „Bruderschaft, Einheit“ an und verließen singend das Gemeindezentrum und die Stadt und gingen in den Garten. Als wir zu Mittag gegessen hatten, ging der Meister herum, um sich einige der Zelte anzuschauen und sagte, man solle so schnell wie möglich Gräben um sie ziehen, obwohl das Wetter sonnig war. Es dauerte nicht lange und auf wundersame Weise tauchten dunkle Wolken auf. Bald begann ein starker Regen. Es war fast zwei Uhr. Ein Sturm mit Regen und Donner ergoss sich über die Stadt. Also ging niemand zum Kulturhaus – es blieb leer und die Debatte der Popen fand nicht statt.

Dies brachte die ganze Stadt in Bewegung und alle sahen im Geschehenen ein göttliches Zeichen. Und wir waren von zwei bis vier Uhr in den Zelten, als sintflutartiger Regen über den Garten strömte. Wir saßen drinnen, sangen Lieder und priesen Gott und den Herrn der Heerscharen für seine wundervollen Taten und den reichen Segen, den er uns schenkte. Mein Traum ging in Erfüllung. Ich kam zum Jahrestreffen und konnte das hohe Ideal sehen, das durch das Wort, das Lied und die Werke des Herrn zum Ausdruck gebracht wurde. Vor mir stand die Aufgabe, durch mein Leben das hohe Ideal zu erreichen. Das Wort und die Lieder des Meisters wiesen den Weg zu ihm.“

Das Lied „Fir-Für-Fen“ mit den Armbewegungen

Text

Фир-фюр-фен Тао Би Аумен,
Тао би Аумен, Тао би Аумен.
Фир-фюр-фен Тао Би Аумен,
Фир-фюр-фен Тао Би Аумен,
Фир-фюр-фен Тао Би Аумен.
Благославяй, душе моя, Господа,
благославяй и не забравяй.
Благославяй, благославяй,
благославяй и не забравяй.

Fir-Für-Fen Tao Bi Aumen
Tao Bi Aumen, Tao Bi Aumen.
Fir-Für-Fen Tao Bi Aumen,
Fir-Für-Fen Tao Bi Aumen,
Fir-Für-Fen Tao Bi Aumen.
Preise, meine Seele Gott,
preise und vergiss nicht.
Preise, preise,
preise und vergiss nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s