Über das Gebet – Teil 1

Die Heilige Schrift sagt: „Ein Engel des Herrn tritt für diejenigen ein, die beten und auf Gott vertrauen.“

Die Geschichte kennt nicht den Fall, dass jemand gestorben ist, wenn er gebetet hat.

Für einen Menschen, der nicht betet, sind die Beziehungen zu Gott abgebrochen und wenn er keinen Verkehr mehr mit Ihm hat, erscheint das Böse.

Jemand, der nicht betet, verzichtet, und zwar mit Sicherheit, auf den Duft des Himmels. Damit wir diesen Duft nicht entbehren, sendet Gott uns die Leiden, die uns zu Bitten und Gebeten führen. Daher verfolgt das Gebet zweierlei. Erstens, dass der Mensch nach Gott strebt und zweitens, dass sich die Geister zu vereinen.

Wir sind hier versammelt, um eine solche Welle auszusenden, damit ein großer Umbruch zum Wohl des Volks eintritt. Das Gebet ist ein göttlicher Impuls, deshalb heißt es, wir sollen in alle Richtungen beten, denn das Gebet hat Auswirkungen auf alle Zweige des Lebens.

Es gibt keine bessere Poesie im Leben als zu beten, d.h. mit Gott zu reden. Du wirst beten, ohne dich zu beschweren.

Es gibt kein Lebewesen auf der Welt, weder klein noch groß, dessen Ruf Gott nicht beantwortet hat. Es gibt keinen Fall, in dem Gott einer Seele nicht geantwortet hat.

Beten heißt an Gott denken. Jeder noch so schwache Gedanke an Gott blitzt wie ein Funke im Bewusstsein des Menschen auf und bringt ihm etwas. Es ist unwichtig, ob du verstehst, was Gott ist. Du kannst trotzdem immer an Ihn denken. Dieser Gedanke wird dir immer einen gewissen Nutzen, wenn auch einen mikroskopischen, bringen. An Gott denken heißt richtig denken.

Was du heimlich wünschst, wird Gott dir offen geben. Wenn ich sage, dass euch alles gegeben wird, meine ich die weißen Bulgaren. Diese Bulgaren sind gute Menschen, sie erwartet eine große Zukunft.

In allen Lebenslagen kann das Gebet helfen.

Der Erfolg eines Menschen hängt davon ab, inwieweit er den Namen Gottes in seinem Herzen und seiner Seele rein und heilig hält.

Wenn du krank bist und an diesen Namen denkst, wird deine Krankheit verschwinden. Diesen Namen könnt ihr bei allen Schwierigkeiten und Prüfungen in eurem Leben benutzen.

Wenn ihr Schwierigkeiten habt und den Namen Gottes anruft, wird es nicht lange dauern, bis die Schwierigkeit überwunden ist. Ihr habt Hunger, ihr habt drei Tage lang nichts gegessen. Ruft den Namen Gottes an. Nach einer Weile erscheint das Brot vor euch. Wie dies geschieht, wird nicht gesagt. Es ist wichtig, die Kraft des Namens Gottes zu erleben. Wenn das passiert, werdet ihr meine Worte prüfen. Wer den Namen Gottes mit Liebe, Wissen und Kraft ausspricht, wird das Brot [zu ihm] kommen und die Schwierigkeiten werden überwunden sein.

Gott gibt jedem Ruf ein Ohr, sobald das Gebet aus den Tiefen des Herzens kommt.

Die Wissenschaft ohne Gebet langweilt den Menschen; Die Religion ohne Gebet langweilt den Menschen; Die Liebe ohne Gebet langweilt den Menschen; Das Essen ohne Gebet langweilt den Menschen. Alles, was ohne Gebet getan wird, erscheint einem bedrückend.

Solange du dich nicht mit deinem Bruder versöhnst, kannst du nicht vor dem Angesicht Gottes erscheinen und in das Reich Gottes eintreten. Wenn du vor dem Antlitz Gottes stehst, müsst du die Übertretungen deines Bruders vergeben.

„Wie sollen wir beten?“ – Indem du morgens aufstehst, deine Stirn berührst und sagst: „Herr, segne meine Stirn und die darin verborgenen Fähigkeiten!“

Wenn du nicht gut denkst, berühre deine Nase und richte deine Gedanken zu Gott. Wenn deine Augen die Dinge falsch sehen, berühre sie. Wenn du nicht richtig isst und nicht richtig sprichst, musst du für deinen Mund beten und ihn streicheln. Wenn du die Töne nicht klar wahrnimmst, streichle deine Ohren und bete für sie. Dann wirst du deine Hände und Füße streicheln, die dir gut dienen. Dankt für die Glieder, die euch zum Dienen gegeben wurden.

Wenn du willst, dass Gott dich hört, musst du Frieden, Demut in dir haben, dann wirst du alles, was du dir wünschst  – Wissen, Stärke, Weisheit, Schönheit, Tugenden – erwerben.

Wenn man selbst an der Schandsäule steht und seinen Blick auf den Herrn mit den Worten: „Herr, segne diese Menschen!“ richtet – das bedeutet Liebe zu Gott.

Als Christus gekreuzigt wurde, sagte Er: „Herr, in deine Hände befehle ich meinen Geist. Vergib diesen Menschen, weil sie unwissend sind. Ich danke dir für das Privileg, das du mir gewährt hast.“

Das Gebet ist ein Gespräch, eine Vereinigung mit Gott. Da die menschliche Seele aus den Jahrhunderten immer noch Ablagerungen in sich trägt, kann sie den Willen Gottes nicht verstehen. Deshalb muss man zu Gott beten, Er möge einen reinigen, von dieser Last befreien, so dass man sich selbst, seinen Nächsten, Gott erkennt.

Es gibt eine göttliche Vernunft auf der Welt, die über alle wacht, die sich im Glauben an sie wenden und sie um Hilfe bitten. Je größer dein Glaube ist, desto eher kommt Hilfe.

Wenn du auf das Göttliche vertraust, geht jeder Gedanke von dir, jeder Wunsch von dir in Erfüllung. Unabhängig davon, auf welche Hindernisse ihr unterwegs stößt, werdet ihr sie überwinden.

Die beste Übung im Leben eines Menschen ist das Gebet. Im Moment gibt es keine bessere Übung auf der Welt als das Gebet.

Das Gebet ist eine Verbindung und die Liebe kann nur durch diese Verbindung in die Welt kommen. Unser ganzes Leben muss ein inneres Gebet werden, um die Bedingungen für das Kommen der Liebe in dir vorzubereiten. Wenn sie kommt, erscheinen Licht, Frieden und Freude in unserer Seele.

Um voranzukommen, müsst ihr beten.

Wissen und Gebet in der Hand des Gläubigen sind eine Kraft, mit der er alle seine Schwierigkeiten und Leiden besiegen kann.

Wer betet, kann kein derbes Gesicht haben und wird fröhlich und gesund sein. Nur das Gebet kann die Derbheit beseitigen, die mit der Geduld zusammenhängt.

Das Gebet ist die Gemeinschaft mit Gott.

Das Gebet ist eine der besten Methoden, um den Verstand und die Gefühle zu klären. Das Gebet sollte darauf abzielen, die Seele mit Gott zu verbinden.

Ihr müsst ein Erlebnis haben, wenn ihr betet. Und wenn ihr nur wenige Male in eurem Leben mit Gott in Kontakt kommt, werdet ihr unzählige Reichtümer empfangen. 

Ohne Gebet kann man nicht weiterkommen.

Christus selbst betete jede Nacht. Er hatte viel Wissen, aber Er meditierte jede Nacht.

Vertraue dem Herrn von ganzem Herzen. Vertraue dem Herrn mit deinem ganzen Verstand. Erkenne auf allen deinen Wegen nur Gott und Er wird deine Schritte korrigieren.

Die kleinste Liebe bringt Leiden. Die Leiden bringen Erfahrungen. Die Erfahrungen bringen Erkenntnisse. Die Erkenntnisse erzeugen Weisheit. Die Weisheit führt zur Wahrheit.

Gott zu kennen bedeutet, Seine Liebe zu fühlen. Sobald du Gottes Liebe fühlst, wird gleichzeitig das Leben in dir fließen. Wenn das Leben zu fließen beginnt, wirst du den Weg finden. Sobald du den Weg gefunden hast, wirst du zur Wahrheit kommen und in das wirkliche Leben eintreten.

Wenn du dem Guten in dir Leben geben willst, denke an es, beschäftige dich mit den guten Gedanken, Gefühlen und Handlungen, damit sie in dir leben.

Denke an Gott, damit du vollkommen wirst, wie Er vollkommen ist. Denke an Gott, damit du so gut wirst, wie Er gut ist. Denke an Gott, damit du so sanft wirst, wie Er sanft ist.

Das Schöne, das Große im Leben eines jeden Menschen liegt in seiner Dankbarkeit gegenüber Gott für das, was ihm gegeben wurde.

Woher wisst ihr, dass ihr eine Antwort auf euer Gebet erhalten habt? – Durch jene innere stille Freude, durch jenes innere Licht, das euch helfen wird, bestimmte Fragen zu lösen. Einige erhalten sofort eine Antwort auf ihre Gebete, andere warten Tage, Wochen, Monate und wieder andere warten Jahre lang. Das hängt von der Intensität des Gebets ab.

Das Gebet schließt die Selbstsucht aus.

Bete nicht nur für dich, sondern für alle. Wer nur an sich selbst denkt, wird nichts erreichen.

Bete, bevor das Böse kommt, bevor du von Räubern angegriffen wirst, bevor du krank geworden bist. Bete vor dem Unglück, dann wird dein Gebet an Gott gerichtet sein. Wenn du in Zeiten des Unglücks betest, wird dein Gebet an die Menschen gerichtet sein. Wenn Räuber in dein Haus eindringen, deine Frau und deine Kinder fesseln und anfangen zu rauben und zu zerstören, wirst du keine Zeit haben, an Gott zu denken, sondern du wirst zu den Räubern beten, sie mögen Gnade mit dir haben und dein Leben verschonen. Es gibt keinen Menschen, der nicht zu Räubern gebetet hat. Sie erscheinen als Krankheiten, Unglück, Armut usw. 

Aber im Gebet muss man so lange durchhalten, bis man die Stimmung zum Beten verliert, was zeigt, dass das Gebet ohnehin positiv oder negativ beantwortet wurde. Das Gebet muss aber auch Dankbarkeit für all die Güter und Segnungen ausdrücken, die der Herr uns gibt.

Lasst uns nicht nur beten, wenn wir bedrückt sind, sondern ständig.

Wenn du möchtest, dass die Menschen nicht leiden, wende dich an den Herrn mit der Bitte, zu uns die Seite der Sonne zu wenden, die Wärme für die ganze Welt und für die ganze Erde ausstrahlt. Dann wird sich die Wärme auf der ganzen Erde ausbreiten und alle Lebewesen werden sich gleichzeitig erwärme . So betet der Heilige für die Menschen.

Jeden Morgen müsst ihr einen eigenen Psalm verfassen. Wer nicht weiß, wie man einen Psalm verfasst, kann nicht beten.

Verbittert nicht den Geist mit eurer ständigen Unzufriedenheit und Undankbarkeit.

Seid vorsichtig, wie und was ihr hört, wie und was ihr seht. Stellt euch die Aufgabe, auf das Gute zu schauen und auf das Wort Gottes zu hören, das von innen zu euch spricht. Legt alles Negative von euch weg.

Achtet nur auf das Gute, auf das Schöne in der Welt.

Indem ihr Sünden begeht, verbittert ihr Gott. Daher muss sich der okkulte Schüler zunächst von alle Mängeln befreien, um richtig lernen zu können. Dies ist notwendig, damit Gottes Weisheit kommt.

Versucht nicht, zuerst die äußere Umgebung zu erwerben, verbessert zuerst den Zustand eures Verstandes – das ist das Allererste. Das zweite ist, euer Herz zu verbessern und dann werdet ihr in der Lage sein, euer materielles Leben zu verbessern. Ihr werdet sagen: „Ich habe Gott so sehr geliebt, dass ich alles opfere, um Ihn zu kennen.“ Wenn ein Schüler, der die Schule betritt, nach dem einfachsten Weg sucht, wird nichts daraus. Der Verstand muss stark, mutig und entschlossen sein und das Herz muss plastisch, ausdauernd und geduldig sein. Das sind die Eigenschaften, die der Schüler besitzen muss. Es darf keine Kritik in der Schule geben. Absolute Reinheit, absolutes Licht, absolute Wahrheit müssen unter euch herrschen. Das sollte unser Ideal sein, für alle gleich. Ein Ideal, nach dem wir streben sollten.

Denke niemals an die Fehler der anderen, wenn du dich selbst veredeln willst. Zögert niemals, gebt niemals das Begonnene auf. Habt keine schlechte Meinung von euch. Sage: „Ich bin in der Lage das zu tun, ich bin dazu in der Lage!“

Der Weg, den ihr gehen werdet, ist ein Weg der harten Arbeit und Ausdauer.

In der großen okkulten Wissenschaft muss man immer beginnen, mit den schwächsten Kräften zu arbeiten. Sie sind die produktivsten. Wenn du dem kleinsten Impuls Leben einhauchen kannst, bist du in der Lage, Großes zu leisten.

In der okkulten Schule wollen wir zunächst die Zentren des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe entwickeln, die Vorstellungskraft, die mathematischen Fähigkeiten, die Denkfähigkeiten, den kreativen Verstand, die Freundlichkeit; den menschlichen Ehrgeiz und den menschlichen Stolz regulieren; dann die exekutiven Fähigkeiten des Menschen bei der Arbeit einspannen; die Sprache entwickeln und sie auf den richtigen Weg stellen; dann die richtigen Lebensformen schaffen. Das sind Aufgaben, an denen gearbeitet werden muss.

In der Schule sind keine Lügen erlaubt. Absolute Reinheit und Selbstlosigkeit, das ist die Moral der Schule.

Jemand, der die Wahrheit nicht sagen kann, kann kein Schüler der Weißen Bruderschaft sein.

Keine Lüge! Die Lüge an sich hat immer schlimme Folgen. Wenn du lügst, verbindest du dich mit allen negativen Kräften in der Natur, die die Säfte deines Lebens erschöpfen werden.

Alles, was durch Lügen erworben wurde, verschwindet. Die Folgen des Lügens sind schrecklich!

Sprich immer die Wahrheit, damit du deinen Glauben nicht verlierst, damit du den Weg der Liebe und des Lichts in dir nicht versperrst.

Das okkulte Gesetz lautet: „Widersetze dich nicht dem Hass, denn sobald du dich ihm widersetzt, erkennst du ihn als eine Realität, als eine Kraft.“ „Widerstehe nicht dem Bösen und denke an das Gute in dir.“

Wenn ihr das okkulte Gesetz anwendet, werdet ihr immer positive Wörter und Sätze verwenden.

Jeder Gedanke ist stark, solange du ihn nicht aussprichst.

Rede nicht über die Liebe. Denke an sie, fühle sie, aber sprich nicht über sie.

Das zukünftige Glück und Leben des Menschen hängen ausschließlich von seiner Liebe zu Gott ab. Wenn er sich der menschlichen Liebe ergibt, ist der Schüler großen Prüfungen ausgesetzt.

Das Gebet ist die angenehmste Übung, die schönste Sache im Leben. Es ist eine Methode, um Gedanken, Gefühle und Willen zu läutern und die abgebrochene Kommunikation mit Gott wiederherzustellen.

Das Leben ist ununterbrochen, daher muss unsere Gemeinschaft mit Gott ununterbrochen sein – sowohl wenn wir wach sind als auch wenn wir schlafen.

Der Grund für unser Unglück ist, dass wir nicht beten. In unserem Kontakt mit Gott steckt unerschöpflicher Reichtum. Durch ihn kommt der göttliche Segen und die Stärkung des Geistes.

Manchmal kann das Gebet eines Menschen Tausenden anderen Gutes bringen. Das Gebet eines Menschen kann Tausende von Unglücksfällen beseitigen.

Jeder sollte morgens nach dem Aufstehen zuerst zu Gott beten, seinen Verstand zu stärken und Erleuchtung in seinen Kopf zu bringen. Dann sollte man beten, dass Erleuchtung in das Herz kommt. Und schließlich sollte man beten, dass die Arbeit während des Tages in der physischen Welt erleichtert wird. Danke Gott für das Gute und das Böse. Dann wird Gott das Böse in Gutes verwandeln. Wenn du zum Herrn rufst, wirst du Seine Aufmerksamkeit heranziehen.

Die Kraft des Gebets liegt darin, alle Tugenden beim Beten zum Arbeiten einzuspannen. Ein Gebet, bei dem man nicht alle seine Tugenden anwendet, ist nicht echt.

Das Gebet muss die Eigenschaften der Liebe, Weisheit, Wahrheit, Gerechtigkeit, Tugendhaftigkeit, Barmherzigkeit und eine Reihe anderer Tugenden umfassen. Wenn ihr mit einem solchen Gebet zu Gott geht, werdet ihr wie ein Baum mit reifen Früchten sein. Wenn Gott euch so geschmückt sieht, wird Er sich freuen, dass vor ihm ein vernünftiges Kind steht, das weiß, wie man in der erhabenen Engelssprache spricht.

Jede Seele trägt ewig alle ihre Fähigkeiten, aber sie manifestiert sie nur, wenn sie mit dem Geist Gottes in Berührung kommt.

Denkt also an die folgende Wahrheit: Es gibt nichts Größeres im Leben eines Menschen als das Gebet. Was auch immer die Leute euch sagen, vergesst nicht die Wichtigkeit und Notwendigkeit des Gebets, der Gemeinschaft mit Gott. Weder Wissen noch Liebe noch die Weisheit der Erde können mit dem Gebet verglichen werden, mit der Gemeinschaft des Menschen mit der Ersten Ursache.

Lasst uns nun „das Gute Gebet“ lesen und unsere Gedanken auf Denjenigen richten, an den sich heute Abend alle wenden. Dieses Gebet ist nicht nur für die Menschheit, sondern für das gesamte Universum üblich: es wird von allen Engeln, Erzengeln, Archai, Gewalten, Mächten verwendet. Nur so werden wir Gottes Segen erbitten, damit wir nach Seinem Willen wachsen und uns entwickeln können.

Wer etwas vom Herrn will, muss etwas versprechen, etwas von sich selbst opfern, und was immer er verspricht, muss er erfüllen.

Welches Opfer er auch bringen will, er muss es bringen. Es gibt keinen Fall auf der Welt, in dem ein Mensch sein Versprechen an Gott gehalten und keine Antwort auf seine Gebete erhalten hat.

Wenn ein Prophet etwas vorhersagt, das nicht wahr wird, zeigt dies, dass die Menschen, denen das vorhergesagt wurde, viel gebetet haben und Gott als Antwort auf ihr Gebet das Urteil aufgehoben hat.

Ein Priester erzählte von einer Erfahrung: „Seit 50 Jahren diene ich dem Herrn und bete, aber plötzlich sagte mir etwas in mir, ich solle aufhören zu beten. Es sagte zu mir: „Was hast du mit dem Beten gewonnen?“ Ich hörte innerlich auf und begann zu überlegen: „Was soll ich tun, wenn ich aufhöre zu beten?“ – Ich sagte ihm: „Du darfst nicht aufhören zu beten, sondern etwas Neues in dein Bewusstsein hineinbringen. Du musst erkennen, dass du bis jetzt aus Pflicht gebetet hast und jetzt wirst du aus Liebe zu Gott beten!“

Denkt daran, zumindest wenn ihr die Vorträge lest oder betet, euch von allem, was gemacht und äußerlich ist, zu lösen. Oft gibt es Kräfte mit zwei Klingen. Seid vorsichtig – die Sonne scheint, aber sie kann auch brennen. Das Wasser löscht unseren Durst, doch wir können darin ertrinken; Die Luft reinigt, aber sie kann auch ersticken. Seid vorsichtig, denkt nach und arbeitet. Haltet an den kleinen Dingen fest! Wenn der Himmel etwas gibt, dann verpflichtet er auch.

Der Schüler muss eine Reihe von Versuchen und Übungen durchführen. Er muss die Regeln und Methoden der okkulten Wissenschaft anwenden, um die Kräfte loszuwerden, die seine Entwicklung behindern. Und um das gewünschte Ziel seines Lebens zur Vervollkommnung zu erreichen, muss er alles bewusst tun, mit positiver Stimmung und innerem Streben. Wenn er die Übungen mechanisch, formal, dem Buchstaben nach macht, entwickelt er anstelle von positiven – negative und schlechte Gewohnheiten – und erzielt die entgegengesetzten Ergebnisse. Man profitiert von jeder Arbeit, wenn man sie bewusst und mit Liebe erledigt. Wenn man seine psychologischen Übungen macht, sollte man von niemandem beobachtet werden, um konzentriert zu sein und Ergebnisse aus seiner Arbeit zu erzielen.

Denkt daran: Das einzige Wesen, das uns liebt, ist Gott. Wenn wir leiden und wenn wir uns freuen, ist Er derselbe. Und im Leiden ist Er derjenige, der zu uns spricht.

Vergesst nicht, ein Jahr lang jeden Tag zur gleichen Zeit dasselbe Gebet zu sprechen und beobachtet, wie das Ergebnis sein wird.

Eine mächtige Kraft ist der positive Gedanke und der vollständige Glaube. Sie sind unsere besten Lehrer und Heiler. Sie verbinden uns mit den Kräften der Unsichtbaren Welt, die den Schülern helfen.

Wenn ihr vorhabt, etwas zu tun, handelt nicht sofort, sondern bittet zuerst Gott um Rat.

Es gibt intelligente Wesen in der unsichtbaren Welt, die jederzeit bereit sind, den Menschen zu dienen. Für jemanden, der sich an Gott wendet, ist jedes Wort ein Segen.

Die hellen Geister sind ständig unter uns und beobachten uns, um uns zu helfen. Sie helfen den Menschen, ihre Schwierigkeiten und Widersprüche zu lösen. Es reicht aus, sie im Namen der Liebe Gottes aufzurufen, damit sie uns offenbart werden.

Das Gebet wird vom Geist empfangen, der es an Gott weiterleitet. Der Geist, das ist die Hierarchie. Eure Gebete, obwohl nicht perfekt, werden von den hellen Engelwesen empfangen, verarbeitet und an Gott gesendet. Wann wird das Gebet erhört? – Wenn der Mensch seinen Verstand, sein Herz und seinen Willen vollständig Gott widmet – und zwar in den drei Welten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s